Motorschaden

Hier gehört alles rein was die Technik der CBX betrifft

Benutzeravatar

Forum Member
Administrator
Beiträge: 548
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 13:00

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hi Alexander,

auch ich lass mich gern eines Besseren belehren, denn irgendwas war da doch... "oj"
:dh:

Grüße

Andreas
Wenn Gott gewollt hätte, daß Motorräder sauber sein müssen, wäre Spüli im Regen!

Man steckt immer in der Schei.., nur die Tiefe ändert sich.

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 150
Registriert: Di 9. Feb 2016, 16:32

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo Jungs
bin ein Stückchen weiter. Block und Kolben sind ab. Hab inzwischen das Teil der Nockenwelle gefunden. Hatte sich in einer Ecke "angelagert", direkt unterhalb der Steuerkette.
Die vordere Führungsschiene der langen Steuerkette ist an der Halterung gebrochen.
-------- Hat irgend jemand vielleicht noch so ein Teil und könnte das entbehren?
Die Steuerketten und das Kettenrad auf der Kurbelwelle sehen noch sehr gut aus, weder Optisch, noch gefühlt irgenwelche Schäden.

Nun bin ich am überlegen, ob ich die beiden Motorhälften überhaupt trennen soll?

Weiterhin habe ich inzwischen sowohl eine neue, als auch eine gebrauchte Nockenwelle - Auslaß rechts gefunden. Wozu würdet ihr euch entscheiden eine Neue zur gebrauchten linken Seite oder eine gebrauchte? (Beide werden von einer Fa. Wentsch u. Klink) könnte die da sogar selbst abholen.

Weiss einer von euch ob man den Simmerring des Schalthebels ins Getriebe von ausse Tauschen kann oder ob man dazu das Getriebe öffnen muss. Wenn ich die Hälften nun tatsächlich trennen muß werde ich eh alle Simmerringe tauschen, ansonsten war nur dieser in letzter Zeit leicht undicht.
Grüße von der Schwäbischen Alb
Sigi


Forum Member
Beiträge: 235
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:39

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo,
wenn ich schon soweit wäre würde ich bei 69000 alle Ketten erneuern.

Die Primärkette um den Spanner (den es nicht mehr gibt) nicht weiter mit einer gelängten Kette zu belasten und die Lange steuerkette um sicherzugehen,nicht das die doch eirgendwo einen abbekommen hatt von dem Stück Nockenwelle.

Nockenwelle kann Ich Dir gerne eine raussuchen mit ähnlichem Verschleiß wie Deine (müßtest Du mir die defekte mal zukommen lassen).

Den Simmering an der Schaltwelle solltest Du von außen wechseln können,aber der sitzt ja eh in einem seperaten Deckel.

Dann auch gleich prüfen ob die Lagerung im Deckel noch ok ist.

Gruß,
Daniel

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 150
Registriert: Di 9. Feb 2016, 16:32

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo Daniel
Also doch trennen, die Primär Kette wird sich ja nur dann wechseln lassen wenn ich das richtig sehe?
Die Steuerketten ersetz ich genau aus der Überlegung sowieso beide. Darauf kommts ja echt nicht an!

Was die Nockenwelle angeht bis du demnach der Meinung, dass 2 etwa gleiche Nockenwellen besser sind als die eine neu und die andere alt? :kra:
Grüße von der Schwäbischen Alb
Sigi


Forum Member
Beiträge: 235
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:39

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Ja,
doch trennen.
Eine endlose lange steuerkette geht ja sonst auch nicht.
Die Nockenwelle gegen eine neue zu tauschen macht sich sicher nicht positiv im Motorlauf bemerkbar,das Geld kannst du sparen und eine gleich gute gebrauchte wieder verbauen.
Das gesparte Geld reicht ja dann für Primärkette und Dichtungen.
Gruß,
Daniel

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 150
Registriert: Di 9. Feb 2016, 16:32

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo alle zusammen
will auch mal wieder was von mir hören lassen - nachdem nun mein Körper sich auch noch in alle möglichen Richtungen quer gestellt hat - konnten wir heute endlich die beiden Motorhälften trennen. Zum Glück haben wir dabei keine weiteren Schäden festgestellt.
Neben der beschädigten Nockenwelle ist nun also sicher die vordere Steuerkettenschiene beschädigt und der vermutete Steg der unteren Motorschale an einer Ecke gebrochen
IMG_2995.JPG

und ein sichtbarer "Streifer" an der Gehäusekante daneben - aber praktisch nur Optisch.
IMG_2996.JPG

Den Zylinderkopf habe ich auch zerlegt
IMG_2921.JPG
- alle Einlassventile leicht verbogen - also neu -
Werd also wohl den Kopf überholen lassen und vermutl. dann auch die noch alten 11 Auslaßventile tauschen.

Was haltet ihr von Scheuerlein - oder hat mir jemand einen anderen Tipp im Süddeutschen Raum?

Primärkette, alle Motorsimmerringe, das Ölpumpensieb, die Steuerketten und die Steuerkettenschiene wirds neu geben - lappert sich dann ganz schön zusammen. "oj"

Was benutzt ihr als Dichtungsmittel zwischen den beiden Motorhälften?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße von der Schwäbischen Alb
Sigi

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 282
Registriert: Di 17. Jul 2018, 14:47

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Moin Sigi,

Scheuerlein höre ich immer wieder- Auch gerade in Verbindung mit der Laufbuchsenüberholung meiner DS6

Die Jungs sindwohl nicht der billige Jakob - machen aber wohl astreine Arbeit

Dichtflächen ohne Dichtung mache ich seit Jahrzehnten mit Hylomar(?) Rot nicht die Blaue. Die Rote macht einen beständigeren Eindruck und geht auch an Stellen wo man mit Treibstoff in Berührung kommt.
Die Blaue löst sich auf
Wenn ich mal sterbe ist meine grösste Sorge,
dass meine Frau die Werkzeuge und Maschinen für das Geld verkauft,
was ich ihr erzählt habe als ich es angeschafft habe


Forum Member
Beiträge: 887
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo Sigi
Eine schöne Arbeit hast du da nun auf dem Werktisch . Da kann man ja richtig Neidisch werden .
Hylomar Blau würde ich Silikondichtmitteln vorzuziehen . Die Motorsilkondichtmittel lassen sich nicht so schön dünn auftragen .
Die abgebrochene Alufinne halte ich für hinnehmbar .
Hast du schon mal darüber nachgedacht , woher du eine neue Steuerketten Gleitschiene organisieren kannst ?
Von den Spannern mal ganz zu schweigen . Taugen deine Spannelemente noch ?
Es gibt nach wie vor immer noch Leute an der Szene , die den Bürgern nur bedingt taugliche , umgenietete Boldor Spannschienen anschnacken wollen , nur damit sie im Geschäft bleiben können .
Bin recht bescheiden


Forum Member
Beiträge: 235
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:39

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Das mit den Spannern und Schienen ist schon schwierig.
Original neu wird mit Gold aufgewogen.
Gute gebrauchte gibt es kaum und selbst schlechte gebrauchte werden zu unverschämten preisen angeboten.

Die umgebauten boldor Teile sind nicht so gut wie die original Teile (Schienen kürzer,schmaler,etc.)
Aber es wird großer Aufwand betrieben um die für die CBX passend zu machen.
Was man dann natürlich auch noch teuer bezahlen muß.
Hier mal ein Link,Preise umrechnen kann jeder selbst.
http://www.remotion.jp/parts/cbx/

Besser wäre eine Nachfertigung der Originalteile (da wird dran gearbeitet,ist aber noch nicht Serienreif).

Gruß,
Daniel


Forum Member
Beiträge: 887
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Eine Nachfertigung des Spanners wird ja seit vielen Jahren immer wieder aufs neue angekündigt . Derweil gibt es aus China bereits schon seit Jahren für fast jedes nur Denkbare 2-Rad solche Nachfertigungen im 20Euro Bereich .
Wer hier etwas Initiieren möchte , sollte allerdings auch den kleinen oberen Spanner sowie die Gleitschiene im Angebot haben .
Diese 3 Artikel Verschleißen immer im Gleichschritt .
Sonst wäre das in etwa so , als wenn es Kolben gibt , jedoch keine Kolbenringe .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 150
Registriert: Di 9. Feb 2016, 16:32

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Soooo!
Nachdem ich nun alles schön gesäubert habe und mich langsam mit dem Zusammenbau befasse stellt sich mir die Frage: Welche Schrauben sollte ich einfach mit dem entsprechenden Drehmoment anziehe und welche mit Loctite zusätzlich sichern.
Nicht dass da wieder eine neue Ursache für Ungemach ansteht.
Grüße von der Schwäbischen Alb
Sigi

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:38

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Tja, wenn's dich tröstet, ich habe meinen Motor vor 32 Jahren generalüberholt, sprich nach einem Unfall radikal zerlegt, frisch zusammengesetzt.... und genau diese Schraube ganz normal mit entsprechendem Drehmoment ohne Sicherungslack eingesetzt, und die ist immer noch dran.
Heute würde ich wahrscheinlich loctiden, aber nicht notwendigerweise sondern aus Perfektionsdrang, bedingt notwendig sehe ich das nicht.

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:38

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Hallo Alexander, zufällig habe ich heute ausser nach einem vernünftigen Ersatz Auspuffanlage auch nach Kettenspannerern gesucht. Ich habe nichts gefunden, auch keinen aus China. Wie wär's mit einer Bezugsadresse


Forum Member
Beiträge: 887
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Ich hatte ja nicht geschrieben , das es solche Chinakracher auch für unsere Bikes gibt , sondern ich meinte damit , das es solche Replikaspanner für alle möglichen 125er Bikes und Motorroller gibt . Ich hatte das vor ca. 2 Jahren im Ebay gesehen . Frag mich nicht mehr welche Ausländischen Shops das gewesen sind .
Wenn du aktuell welche brauchst , dann hast du überhaupt kein Problem damit , sehr gute Ware erhalten zu können .
Aktuell Tausche ich solche , von denen ich noch gut was habe , gegen zum Beispiel BMW R50 - R69S Teile . Kurbelwelle , Zylinderköpfe , Zylinder , Tanks , etc . nehme ich gerne dafür entgegen . Auch Norton Commando Teile wären OK .
Ev. geht auch Kauf gegen Kohle . Schau mal im Ebey KleinAz .
Gruß Alexander
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 150
Registriert: Di 9. Feb 2016, 16:32

Re: Motorschaden

Beitrag von Forum Member »

Mal wieder ein Sachstand meinerseits.
Inzwischen hab ich den Kopf bei Scheuerlein durchchecken lassen und dort auch die 12 Einlaßventile erstanden. Von der Art und Weise dort, sowie der Rechnung war ich äußerst angenehm überrascht - sehr kompetente Arbeit dort.
die Motorsimmerringe und Steuerketten hab ich alle erneuert und dank einem Forumsmitglied auch eine Steuerkettenschiene bekommen. 4 Nockenwellen aus USA zu sehr akzeptablem Preis und Zustand verbaut und nach Ventileinstellen vorgestern Motor und Rahmen wieder vereinigt.
Nun hätte ich aber noch einige Unsicherheiten / Fragen.
Da ich sie ja eh schon habe möchte ich nun die KawaLima verbauen. Mit Kabel etc. komme ich dank alter Beiträge denke ich klar. wie macht ihr das mit dem Stecker - da passt ja nichts mehr zusammen?
Peter: hab deine Lima Bilder gesehen war sie schon so oder wie hast du die so "sauber" bekommen, hab da irgendwie bedenken, dass beim Polieren etc. Reste ins Gehäuse fallen und schaden!?

Schon bei der Demontage der Vergaserbank habe ich festgestellt dass 3 der 6 erst 2 Jahre alten Verbindungsgummis bereits Risse hatten. Also neue Gummis für die SC06 besorgt.
Jetzt sind diese wie da und dort auch schon gelesen "schräg". Kann mir jemand sagen in welche Richtung die schmalere Seite eingebaut wird - ist mein Gedankengang, schmal oben damit der Vergaser etwas mehr in die Waagerechte kippt richtig?

Zum 3. hatte ich andauernd Schwierigkeiten mit dem Anlaufen nach einiger Stillstandszeit. Soll ja den Äußerungen hier hauptsächlich vom Unterdruckbenzinhahn kommen. Ich würde den nun ausbauen und wie hier schon gelesen durch einen elektronischen/Magnetventil ersetzen. Wie macht ihr das? Verbindet ihr die beiden Vergaserseiten mittels T-Stück und dieses dann mit dem Magnetventil? Gibts da Probleme mit der Durchflußmenge oder ist das bei 8 mm Anschlüssen unproblematisch? Die Elektriche ansteuerung würde ich auf Zündung schalten - richtig?

Im Voraus schon mal vielen Dank für die Hilfe!
Grüße von der Schwäbischen Alb
Sigi

Antworten